Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeine Bestimmungen

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote und Verträge über Verkauf, Lieferung und Dienstleistungen, die von Sakura Finetek Europe B.V. („Sakura“) abgeschlossen wurden oder noch abgeschlossen werden, sowie für jeden Käufer, d. h. in erster Linie – jedoch ohne Einschränkung – für Wiederverkäufer/Vertriebspartner (eine Partei, die Waren oder Dienstleistungen von Sakura in eigenem Namen und auf eigenes Risiko und eigene Rechnung (wieder)verkauft) und/oder für den ersten Endverbraucher (jeder Käufer, an den Sakura direkt Waren verkauft oder Waren liefert, d. h. ausgeschlossen sind Käufer, für die ein Wiederverkäufer/Vertriebspartner Waren verkauft oder für den er Dienstleistungen erbracht hat), für jeden solchen Käufer – im Folgenden „Käufer“ – sowie alle weiteren Rechtsbeziehungen zwischen diesen.

2. Aufträge und Vereinbarungen

2.1. Mündliche Angebote oder Zusagen sind für Sakura erst nach schriftlicher Bestätigung durch Sakura im darin genannten Umfang bindend. Alle Angebote von Sakura sind unabhängig von ihrer Form unverbindlich, sofern nichts Anderweitiges schriftlich festgelegt wird.
2.2 Sakura ist berechtigt, Bestellungen des Käufers nach eigenem Ermessen anzunehmen und abzulehnen. Ein Vertrag gilt als abgeschlossen, nachdem Sakura einen vom Käufer erteilten Auftrag bestätigt oder mit der Ausführung dieses Auftrags begonnen hat.
2.3. Für den Fall, dass ein Vertrag per E-Mail abgeschlossen wird, oder für den Fall, dass ein Vertrag durch ein anderes elektronisches Kommunikationsmittel (z. B. das ERP-System von Sakura) abgeschlossen wird, gilt diese E-Mail-Nachricht oder eine Erklärung, die durch ein anderes elektronisches Kommunikationsmittel abgegeben wird, als gleichwertig mit einer schriftlichen Erklärung und der Grundsatz gilt unbeschadet der Bestimmungen in Artikel 2.2, dass ein Vertrag geschlossen werden kann, ohne dass Sakura alle gesetzlich vorgesehenen Bedingungen für die elektronische Kommunikation und/oder den Abschluss von Verträgen auf elektronischem Wege erfüllen muss (einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Parteien, die vereinbaren, dass die Bestimmungen der Artikel 227b und 227c von Buch 6 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches nicht gelten).
2.4. Sakura ist jederzeit berechtigt, Anpassungen der zu liefernden Waren (Design und Modell) vorzunehmen, um sie zu verbessern oder den gesetzlichen Vorschriften zu entsprechen.
2.5. Der Käufer ist nur nach schriftlicher Zustimmung von Sakura berechtigt, eine Bestellung zu stornieren, die unter den von Sakura als angemessen erachteten Bedingungen erteilt werden kann.
2.6. Wenn Sakura aufgrund des Gesetzes verpflichtet ist, die verkauften Waren zurückzunehmen, hat der Käufer Sakura alle Kosten zu erstatten, die mit der Rücknahme der Waren verbunden sind, außer im Falle einer mangelhaften Erfüllung.

3. Preise

3.1. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, gelten die Preise zum Zeitpunkt der Lieferung laut den Lieferbedingungen gemäß Artikel 4 und werden nach dem anwendbaren Incoterm gemäß Artikel 4.1 ohne Mehrwertsteuer und alle anderen Kosten, die gemäß diesen Bedingungen festzulegen sind, angeboten. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, sind alle Zahlungen in Euro zu leisten.
3.2. Sakura ist berechtigt, die vereinbarten Preise bei Erhöhungen von kostenbestimmenden Faktoren wie Wechselkursschwankungen, Rohstoffen, Arbeitskosten oder bei staatlichen Maßnahmen anzupassen, sofern diese Erhöhungen oder Maßnahmen nach Vertragsabschluss, aber vor Lieferung erfolgt sind.
3.3. Alle Abbildungen und Spezifikationen von Waren in Katalogen, Preislisten, Anzeigen usw. gelten nur annähernd als Darstellungen, es sei denn, Sakura hat für eine bestimmte Lieferung ausdrücklich schriftlich etwas anderes angegeben.
3.4. Sakura ist berechtigt, die Kosten für eine Verpackung gesondert in Rechnung zu stellen. Die Verpackung wird nicht zurückgenommen. Sollte Sakura jedoch gesetzlich oder durch Vorschriften zur Rücknahme von Verpackungen verpflichtet sein, gehen die Kosten für die Rücknahme oder Verarbeitung von Verpackungen zu Lasten des Käufers.

4. Lieferung

4.1. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, erfolgt die Lieferung (i) im Falle eines Vertriebspartners FCA und (ii) im Falle eines ersten Endverbrauchers DDP gemäß Incoterms 2010 oder, falls vorhanden, gemäß einer neueren Version der Incoterms. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware auf erstes Verlangen von Sakura abzunehmen.
4.1.1. Zuschläge von 500 € gelten für Bestellungen unter 5.000 € für Vertriebspartner und 50 € für Bestellungen unter 600 € für Erstanwender.
4.1.2 Für Legalisierungs-, Zertifizierungs- (Handelskammer/Botschaft) oder Eilaufträge fallen zusätzliche Bearbeitungsgebühren an.
4.2. Die von Sakura angegebenen Lieferzeiten gelten nicht als Fixtermine, es sei denn, die Parteien haben ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart. Im Falle einer verspäteten Lieferung muss Sakura schriftlich in Verzug gesetzt werden, wobei Sakura eine angemessene Frist von mindestens vierzehn (14) Werktagen ab dem Tag des Eingangs der Mitteilung zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen eingeräumt wird. Im Falle einer Überschreitung dieser verlängerten Frist ist der Käufer berechtigt, den Vertrag oder einen Teil des Vertrages nur in Bezug auf die nicht gelieferten Waren aufzulösen. In einem solchen Fall ist Sakura nicht schadenersatzpflichtig, es sei denn, der Schaden ist die Folge grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichen Fehlverhaltens der Geschäftsleitung von Sakura.
4.3. Sakura liefert die lagermäßig verfügbaren Waren und ggf. mit einer Mindesthaltbarkeit von 6 Monaten. Nicht lagernde Waren werden per „Back Order“ geliefert; ausstehende Produkte auf „Back Order“ werden geliefert, sobald die Ware zur Erfüllung der Bestellung auf Lager ist.
4.4. Der Käufer ist verpflichtet, die Lieferung der Ware auf erstes Verlangen von Sakura entgegenzunehmen. Nimmt der Käufer die Lieferung nicht an, haftet er für alle daraus resultierenden Kosten und Schäden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Kosten für die Lagerung und Rücklieferung der Ware.

5. Bezahlung

5.1. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, zahlt der Käufer den gesamten Kaufpreis, im Falle einer Vorauszahlung den Rest davon, innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Rechnungsdatum nach Wahl von Sakura durch Überweisung oder Einzahlung auf ein von Sakura angegebenes Konto, ohne Abzug, Skonto oder Aufrechnung. Die Einreichung einer Reklamation führt nicht zu einer Aussetzung der Zahlungsverpflichtung des Käufers.
5.2. Wenn der Käufer nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Rechnungsdatum bezahlt, gerät er in Verzug und alle Forderungen von Sakura werden sofort voll fällig. In diesem Fall hat Sakura auch Anspruch auf eine Kompensation des Zinssatzes der Europäischen Zentralbank + 7 % auf den ausstehenden Betrag bis zum Tag der vollständigen Zahlung. Der Betrag, der diesen vertraglichen Zinsen unterliegt, wird gegebenenfalls nach Ablauf eines jeden Jahres berechnet und um die in diesem Jahr geschuldeten Zinsen erhöht.
5.3. Im Falle einer nicht rechtzeitigen Zahlung hat Sakura Anspruch auf Ersatz aller außergerichtlichen Kosten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Kosten für die Versendung von Mahnungen, einer oder mehrerer Inverzugsetzungen oder Mahnungen, deren außergerichtliche Kosten mindestens fünfzehn Prozent (15 %) des zu zahlenden Gesamtbetrags betragen, mindestens jedoch 500 €.
5.4. Sakura ist berechtigt, vom Käufer die Vorauszahlung eines nach Ermessen von Sakura festzulegenden Betrages zu verlangen, bevor Sakura mit der Ausführung eines Auftrags oder Auftrags beginnt.
5.5. Für den Fall, dass Sakura in einem Gerichtsverfahren gegen den Käufer ganz oder weitgehend erfolgreich ist, ist der Käufer verpflichtet, alle Kosten, die Sakura im Zusammenhang mit diesem Verfahren entstehen, zu ersetzen, auch soweit diese Kosten den vom Gericht verhängten Kostenvoranschlag übersteigen. Sakura kann sich auf diese Klausel berufen, unabhängig davon, ob der Käufer gegen das entsprechende Urteil beim Berufungsgericht oder beim Obersten Gerichtshof Berufung eingelegt hat.

6. Eigentumsvorbehalt

6.1. Sakura behält sich das Eigentum an den gelieferten und an den Käufer zu liefernden Waren vor, bis die vollständige Zahlung aller Kaufsummen aus einem Vertrag, auf dessen Grundlage Sakura die Waren an den Käufer liefert, eingegangen ist, sowie aller Beträge, die der Käufer im Zusammenhang mit den von Sakura im Zusammenhang mit diesen Verträgen ausgeführten Arbeiten schuldet, und aller Ansprüche aufgrund eines zurechenbaren Fehlers bei der Erfüllung dieser Verträge seitens des Käufers.
6.2. Der Käufer ist verpflichtet, die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware sorgfältig zu lagern und sicherzustellen, dass sie als Eigentum von Sakura erkennbar ist. Darüber hinaus ist Sakura verpflichtet, diese Waren unter anderem gegen Feuer- und Wasserschäden sowie Diebstahl zu versichern. Der Käufer verpfändet Sakura auf erstes Anfordern von Sakura alle Ansprüche, die ihm aus solchen Versicherungen zustehen, als zusätzliche Sicherheit für die Ansprüche von Sakura gegen den Käufer.
6.3. Für den Fall, dass der Käufer einer Verpflichtung gegenüber Sakura nicht nachkommt oder dass Sakura Grund zu der Annahme hat, dass der Käufer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, ist Sakura berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Waren zurückzunehmen oder zurücknehmen zu lassen, auch wenn die Ware herausgelöst werden muss. Der Käufer wirkt entsprechend mit. Der Käufer trägt die Kosten der Wiederherstellung, unbeschadet des Rechts von Sakura auf weiteren Schadenersatz.

7. Installation

7.1. Ist der Käufer ein erster Endverbraucher,
7.1.1. installiert Sakura, wenn dies schriftlich vereinbart wurde, die Ware an der vom Käufer angegebenen Adresse betriebsbereit. Alle notwendigen Kosten im Zusammenhang mit der betriebsbereiten Anlage trägt der Käufer, sofern zwischen den Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.
7.1.2. Gegebenenfalls ist der Käufer dafür verantwortlich, dass die erforderlichen elektrischen Systeme und Kabel/Rohre bis zum Standort der Ware rechtzeitig installiert oder installiert werden, damit Sakura in der Lage ist, seine Leistungen zum vereinbarten Zeitplan zu erbringen, und der Käufer stellt die Stromversorgung sicher.
7.1.3. Der Käufer wird Sakura über alle Umstände informieren, die für die Lieferung und/oder den Einbau der Ware von Bedeutung sein können. Sakura geht davon aus, dass Sakura keine Umstände im Zusammenhang mit den Räumlichkeiten des Käufers oder eines benannten Dritten begegnen werden, die Sakura bei der Installation der Waren behindern könnten. Die mit dieser Behinderung verbundenen Kosten trägt der Käufer.
7.2. Wenn der Käufer ein Vertriebspartner ist,
7.2.1. Die Installation und alle damit verbundenen betriebsbereiten Kosten gehen zu Lasten des Käufers. Der Käufer ist erst nach Abschluss der erforderlichen Schulung bei Sakura zur Durchführung der Installation berechtigt. Sofern nicht anders vereinbart, ist der Vertriebspartner verpflichtet, den jeweils gültigen Listenpreis – in der jeweils gültigen Fassung – an Sakura für diese Schulung zu zahlen, zuzüglich aller anfallenden Kosten und zuzüglich Mehrwertsteuer.
7.2.2. Auf Wunsch und nach Vereinbarung zwischen Sakura und dem Vertriebspartner kann Sakura auf Wunsch des Käufers die Installation beim Endverbraucher des Vertriebspartners vor Ort durchführen. Sofern nicht anders vereinbart, ist der Vertriebspartner verpflichtet, den jeweils gültigen Listenpreis – in der jeweils gültigen Fassung – an Sakura für diese Dienstleistung zu zahlen, zuzüglich aller anfallenden Kosten und zuzüglich Mehrwertsteuer.

8. Geistiges Eigentum und Software

8.1. Sakura räumt dem ersten Endverbraucher der jeweiligen Waren ein nicht ausschließliches und nicht übertragbares Recht ein, die Programme, Software und andere geistige Eigentumsrechte im Zusammenhang mit den gelieferten Waren gemäß diesen Bedingungen zu nutzen. Alle Urheberrechte und sonstigen Rechte an den Programmen verbleiben bei Sakura. Die Programme dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht und kopiert werden, mit Ausnahme der Erstellung einer Sicherungskopie oder anderweitig mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von Sakura.

9. Höhere Gewalt

9.1. Wenn Sakura aufgrund eines Ereignisses höherer Gewalt seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, haftet Sakura nicht. Soweit der Umstand, der die Leistung unmöglich macht, nicht von Dauer ist, werden die Verpflichtungen von Sakura ausgesetzt. Für den Fall, dass der Zeitraum, in dem die Erfüllung aufgrund höherer Gewalt nicht möglich ist, drei (3) Monate übersteigt oder voraussichtlich drei (3) Monate übersteigt, sind beide Parteien berechtigt, den Vertrag zu kündigen, ohne zur Zahlung des daraus entstehenden Schadens verpflichtet zu sein.
9.2. Für den Fall, dass Sakura seine Verpflichtungen bei Eintritt der Situation der höheren Gewalt bereits teilweise erfüllt hat oder nur teilweise erfüllen kann, ist Sakura berechtigt, den bereits gelieferten oder noch lieferbaren Teil gesondert in Rechnung zu stellen und der Käufer ist verpflichtet, diese Rechnung so zu bezahlen, als ob es sich um eine gesonderte Vereinbarung handeln würde.
9.3. Eine Situation höherer Gewalt, von der Sakura im Sinne dieses Artikels betroffen ist, gilt als eingetreten, wenn unter anderem Streiks, Rohstoffmangel, Verspätung, Transportprobleme, Krieg oder Kriegsgefahr, vollständige oder teilweise Mobilisierung, Unruhen, Sabotage, Überschwemmungen, Feuer oder andere Formen der Zerstörung innerhalb des Unternehmens von Sakura, Aussperrungen und Arbeitskämpfe, Maschinen- oder Werkzeugausfälle oder andere Betriebsstörungen innerhalb des Unternehmens von Sakura eintreten. Eine Situation höherer Gewalt ist auch dann als eingetreten anzusehen, wenn einer oder mehrere der oben genannten Umstände bei den Unternehmen der Lieferanten von Sakura eintreten und Sakura seine Verpflichtungen nicht oder nicht rechtzeitig erfüllen kann oder konnte oder als Folge daraus seine Verpflichtungen nicht oder nicht rechtzeitig erfüllen kann oder konnte.

10. Garantie

10.1. Sakura garantiert dem Käufer, dass jede von Sakura gelieferte neue Ware für den folgenden Zeitraum keine Mängel aufweist:
a) Falls es sich bei der gelieferten Ware um „Geräte“ handelt: i) wenn der Käufer 24 Monate ab dem Datum der Lieferung durch Sakura an den Vertriebspartner gemäß den in Artikel 4.1 genannten Lieferbedingungen ein Vertriebspartner ist oder wenn die Lieferung aufgrund einer Handlung oder Unterlassung des Käufers verzögert wird, nach dem Tag, an dem die Lieferung ansonsten erfolgt wäre, oder ii) wenn der Käufer ein erster Endverbraucher ist, 12 Monate nach dem Datum der Installation beim ersten Endverbraucher.
b) Im Falle, dass es sich bei der gelieferten Ware um „Ersatzteile“ handelt: i) wenn der Käufer 6 Monate nach dem Datum seiner Lieferung durch Sakura an den Vertriebspartner gemäß den in Artikel 4.1 genannten Lieferbedingungen ein Vertriebspartner ist oder wenn die Lieferung aufgrund einer Handlung oder Unterlassung des Käufers verzögert wird, und zwar am folgenden Tag, an dem die Lieferung andernfalls erfolgt wäre, oder ii) wenn der Käufer ein erster Endverbraucher ist, 3 Monate ab dem Datum der Installation beim ersten Endverbraucher.
c) Wenn es sich bei der gelieferten Ware um „Verbrauchsmaterialien“ (Einwegprodukte) handelt: 6 Monate nach Lieferung der Ware durch den Käufer gemäß den in Artikel 4.1 genannten Lieferbedingungen.
10.2. Die in Artikel 10.1 genannte Garantie erlischt, wenn:
a) das Produkt nicht bestimmungsgemäß und unter Verletzung der von Sakura gegebenen Anweisungen verwendet wird;
b) ein anderer als von Sakura benannter Dritter das Produkt oder einen Teil davon ersetzt oder repariert;
c) der erste Endverbraucher das Produkt innerhalb der Garantiezeit verkauft: oder
d) der Mangel auf Grund von Bruch und/oder äußeren Schäden auftritt.
10.3. Die vorgenannten Artikel 10.1 und 10.2 gelten unbeschadet der Artikel 12.1 und 12.3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

11. Technische Dienstleistungen

11.1. Handelt es sich bei der gelieferten Ware um „Geräte“ und nach Ablauf der Gewährleistungsfrist bietet Sakura dem Käufer bestimmte Technische Dienstleistungen in Bezug auf diese Waren an:
11.1.1. Wenn der Käufer ein erster Endverbraucher ist,
a) nimmt Sakura auf Wunsch des Käufers die technische Wartung des Geräts („Technische Dienstleistung“) vor. Sakura kann die Technische Dienstleistung über einen separaten Dienstleistungsvertrag mit vorab vereinbarten spezifischen Bedingungen („Dienstleistungsvertrag“) oder die Technische Dienstleistung auf Abruf anbieten, falls der Käufer sich entscheidet, keinen Dienstleistungsvertrag mit Sakura abzuschließen. Im Falle eines Dienstleistungsvertrags stellt Sakura dem Käufer die technischen Dienstleistungen zu den im Dienstleistungsvertrag vereinbarten Preisen in Rechnung. Im Falle von Bereitschaftsdiensten berechnet Sakura die Technische Dienstleistung auf der Grundlage der aufgewendeten Zeit multipliziert mit den Stundensätzen des Sakura-Servicetechnikers und den Kosten für Materialien und Ersatzteile, die zu Listenpreisen verwendet werden, zuzüglich aller anfallenden Kosten und zuzüglich MwSt.
b) Wenn zwischen Sakura und dem Käufer ein Dienstleistungsvertrag in Bezug auf die Technische Dienstleistung besteht (z. B. vorbeugende und korrektive Wartung) für eines oder mehrere Sakura-Güter (d. h. Sakura-Systeme oder -Geräte), wie sie im Dienstleistungsvertrag definiert sind, oder für ein Gut, das unter die Garantie fällt, wie sie im Kaufvertrag definiert ist, unter dem dieses Gut verkauft wurde, befindet sich die von Sakura bereitgestellte Technische Dienstleistung in Übereinstimmung mit den im Dienstleistungsvertrag festgelegten Bedingungen und der Garantie in diesem Kaufvertrag, falls vorhanden.
11.1.2. wenn der Käufer ein Vertriebspartner ist,
a) der Käufer ist dafür verantwortlich, die Technischen Dienstleistungen in seinem Gebiet anzubieten. Der Käufer ist erst nach Abschluss der erforderlichen Schulung bei Sakura zur Durchführung der Technischen Dienstleistung berechtigt. Sofern nicht anders vereinbart, ist der Vertriebspartner verpflichtet, den jeweils gültigen Listenpreis an Sakura für diese Schulung zu zahlen, zuzüglich aller anfallenden Kosten und zuzüglich Mehrwertsteuer. Darüber hinaus ist der Käufer auf eigene Kosten dafür verantwortlich, dass: i) die in den Sakura-Dienstleistungsempfehlungen und Produkteinführungsmodulen beschriebenen Dienstleistungsrichtlinien eingehalten werden, ii) die lokale Verfügbarkeit von Ersatzteilen für die Technische Dienstleistung sichergestellt wird und iii) obligatorische Upgrades auf dem Territorium durchgeführt werden.
b) Auf Wunsch und wenn zwischen Sakura und dem Händler vereinbart, kann Sakura auf Anfrage des Käufers Technische Dienstleistungen beim Endverbraucher des Händlers vor Ort erbringen. Sofern nicht anders vereinbart, ist der Vertriebspartner verpflichtet, Sakura die aufgewendete Zeit gemäß den Stundensätzen des Sakura-Dienstleistungstechnikers sowie die Kosten für Materialien und Ersatzteile zu Listenpreisen, zuzüglich Auslagen und zuzüglich Mehrwertsteuer, in Verbindung mit den gelieferten Waren gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu bezahlen. Alle Urheberrechte und sonstigen Rechte an den Programmen verbleiben bei Sakura. Die Programme dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht und kopiert werden, mit Ausnahme der Erstellung einer Sicherungskopie oder anderweitig mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von Sakura.

12. Anwendungen und andere Dienstleistungen

12.1. Sakura kann dem Käufer anbieten, bestimmte Anwendungsdienste oder andere Dienstleistungen für den Käufer zu erbringen („Anwendung oder andere Dienstleistungen“):
12.1.1. Wenn der Käufer ein erster Endverbraucher ist, kann der Käufer Sakura auffordern, regelmäßig oder auf Abruf Anwendungsdienste oder andere Dienstleistungen auszuführen. Sofern nicht anders vereinbart, werden die Anwendungsdienste oder sonstigen Dienstleistungen auf Kosten des Käufers erbracht. Die Kosten setzen sich zusammen aus der Zeit, die der Anwendungsspezialist von Sakura oder andere Mitarbeiter von Sakura gemäß dem Stundensatz aufgewendet haben, zuzüglich aller anfallenden Kosten und zuzüglich Mehrwertsteuer.
12.1.2. Wenn der Käufer ein Vertriebspartner ist,
a) der Käufer ist dafür verantwortlich, diese Anwendungsdienste oder sonstigen Dienstleistungen in seinem Gebiet anzubieten. Der Käufer ist erst nach Abschluss der erforderlichen Schulung bei Sakura zur Durchführung von Anwendungsdiensten oder anderen Dienstleistungen berechtigt. Sofern nicht anders vereinbart, ist der Vertriebspartner verpflichtet, den anwendbaren Listenpreis an Sakura für dieses Training zu zahlen, zuzüglich aller anfallenden Kosten und zuzüglich Mehrwertsteuer.
b) Auf Wunsch und wenn zwischen Sakura und dem Vertriebspartner vereinbart, kann Sakura auf Anfrage des Käufers Anwendungen oder andere Dienstleistungen beim Endkunden des Vertriebspartners vor Ort erbringen. Sofern nicht anders vereinbart, werden die Anwendungsdienste oder sonstigen Dienstleistungen auf Kosten des Käufers erbracht. Die Kosten setzen sich zusammen aus der Zeit, die der Anwendungsspezialist von Sakura oder andere Mitarbeiter von Sakura gemäß dem Stundensatz aufgewendet haben, zuzüglich aller anfallenden Kosten und zuzüglich Mehrwertsteuer.

13. Inspektionsbeschwerden und Wachsamkeit

13.1. Die gelieferte Ware ist vom oder für den Käufer bei der Lieferung auf Vollständigkeit und sichtbare Mängel zu prüfen und etwaige Fehlbestände oder sichtbare Mängel sind unverzüglich nach der Lieferung an Sakura zu melden. Der Käufer muss Mängel, die bei der Lieferung nicht sichtbar sind, innerhalb von 48 Stunden nach ihrer Entdeckung, spätestens jedoch innerhalb von 48 Stunden nach dem Zeitpunkt melden, zu dem der Käufer sie vernünftigerweise hätte entdecken müssen. Die Möglichkeit der Reklamation erlischt, wenn der betreffende Mangel auf den Käufer zurückzuführen ist.
13.2. Der Käufer ist verpflichtet, die Inspektion mit der gebotenen Sorgfalt durchzuführen oder die Inspektion mit der gebotenen Sorgfalt durchführen zu lassen, sei es durch den beauftragten Spediteur oder eine andere Partei. Der Käufer trägt das Risiko der stichprobenartigen Prüfung der Ware und darf sich nicht darauf verlassen, dass er einen sichtbaren Mangel nicht festgestellt hat, der bei der Lieferung hätte entdeckt werden können, weil er – oder ein von ihm beauftragter Dritter – die gesamte Lieferung nicht geprüft hat.
13.3. Wenn der Käufer ein Vertriebspartner ist, gilt Folgendes. Im Falle einer Reklamation aus wichtigen Gründen ist Sakura nach eigenem Ermessen nur verpflichtet, den Mangel zu beheben, die betreffende Ware zu ersetzen oder den im Zusammenhang mit der fehlerhaften Ware berechneten Betrag ganz oder teilweise nach billigem Ermessen und unter den folgenden Bedingungen gutzuschreiben oder zu erstatten:
13.3.1. Jede Anfrage von ersten Endverbrauchern bezüglich fehlerhafter Waren sollte unverzüglich an die lokale Sakura Product Support-Abteilung oder den lokalen Händler gerichtet werden.
13.3.2. Jede Anfrage eines Vertriebspartners bezüglich fehlerhafter Waren ist unverzüglich an Sakura Finetek Europe B.V. Product Support Department (Support@sakura.eu) zu richten mittels eines Produktbeschwerdeformulars, das alle Rücksendungen von fehlerhaften Waren unterstützen muss.
13.3.3. Zurückgesandte und/oder defekte Waren werden nur akzeptiert, wenn die Rücksendenummer („RAN“) vorliegt.
13.3.4. Die Waren wurden direkt von Sakura oder einem autorisierten Vertriebspartner gekauft.
13.4. Alle Ansprüche auf Zahlung eines Geldbetrages und/oder Reparatur der betreffenden Ware und/oder Ersatz der Ware und/oder Lieferung eines fehlenden Teils, gleich aus welchem Grund, sowie das Recht auf Auflösung des Vertrages erlöschen frühestens zu folgenden Zeitpunkten: a) bei verspäteter Meldung gemäß Artikel 11.1 oder b) 12 Monate nach Liefertermin.
13.5. Wachsamkeit.
Der Käufer ist dafür verantwortlich, dass jede Fehlfunktion oder Verschlechterung der Eigenschaften und/oder der Leistung eines Produkts sowie jede Unzulänglichkeit der Kennzeichnung oder der Gebrauchsanweisung, die direkt oder indirekt zum Tod eines Patienten, Anwenders oder anderer Personen oder zu einer schwerwiegenden Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes führen könnte oder hätte führen können, unverzüglich an Sakura Finetek Europe B.V. Product Support Department (Support@sakura.eu) gemeldet wird. Eine schwerwiegende Verschlechterung der Gesundheit ist ein Unfall, der lebensbedrohlich ist oder zu einer dauerhaften Beeinträchtigung der Körperfunktion oder einer dauerhaften Beschädigung der Körperstruktur führt oder einen medizinischen oder chirurgischen Eingriff erfordert, um dies zu verhindern.

14. Haftung

14.1. Jede Haftung von Sakura aufgrund eines zurechenbaren Versäumnisses bei den in Artikel 1.1 genannten Angeboten und Vereinbarungen beschränkt sich auf die in Artikel 11.3 genannten Bestimmungen. Diese Bestimmungen sind das einzige Rechtsmittel des Käufers.
14.2. Sakura übernimmt keine Haftung für Schäden als Folge oder im Zusammenhang mit Fehlern oder Auslassungen in der von ihr erteilten Beratung noch übernimmt sie eine Haftung für Schäden als Folge oder im Zusammenhang mit Fehlern oder Auslassungen in den von ihr empfohlenen Verarbeitungsanweisungen.
14.3. Sakura übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus den von Sakura erbrachten (Installations-)Dienstleistungen ergeben oder damit zusammenhängen.
14.4. Sakura haftet – unabhängig von der Rechtsgrundlage des Anspruchs des Käufers – nicht für Schäden, die direkt oder indirekt oder als Folge davon entstehen, wie z. B. Schäden durch Verspätungen, entgangenen Gewinn und vom Käufer verhängte Strafen.
14.5. Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht, wenn der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliches Fehlverhalten der Geschäftsleitung von Sakura zurückzuführen ist.
14.6. Der Käufer stellt Sakura von allen Ansprüchen Dritter im Zusammenhang mit den von Sakura gelieferten Waren und/oder Dienstleistungen frei.

15. Aussetzung und Auflösung

15.1. Unbeschadet der Rechte von Sakura nach diesen Bedingungen oder nach dem Gesetz ist Sakura in jedem Fall berechtigt, die mit dem Käufer abgeschlossene Vereinbarung ganz oder teilweise auszusetzen oder aufzulösen, wenn (i) von Sakura dem Käufer zur Verfügung gestellte Waren gepfändet werden, (ii) dem Käufer eine Zahlungseinstellung gewährt wird oder er für zahlungsunfähig erklärt wird, (iii) alle für die Erfüllung der Vereinbarung erforderlichen Genehmigungen oder Lizenzen entzogen werden, (iv) der Käufer eine oder mehrere seiner Verpflichtungen aus einer Vereinbarung mit Sakura nicht erfüllt, (v) Sakura triftige Gründe zu der Annahme hat, dass der Käufer nicht in der Lage ist oder sein wird, seine Verpflichtungen aus einer Vereinbarung zu erfüllen, oder (vi) der Käufer sein Geschäft einstellt oder wenn eine Änderung in der Kontrolle über dieses Geschäft eintritt. Ein Recht des Käufers auf Aussetzung der Leistung wird hiermit ausgeschlossen.

16. Genehmigungen

16.1. Gegebenenfalls muss der Käufer alle erforderlichen Genehmigungen und Garantien einholen und aufrechterhalten, um alle anwendbaren Gesetze und Vorschriften in Bezug auf die gekaufte Ware einzuhalten.

17. Anwendbares Recht und Streitbeilegung

17.1. Alle in Artikel 1.1 genannten Angebote und Vereinbarungen unterliegen dem niederländischen Recht. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf („CISG“) findet keine Anwendung.
17.2. Hat der Käufer zum Zeitpunkt der Verfahrenseröffnung seinen Wohnsitz in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder in Norwegen, der Schweiz oder Island, so werden alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit den in Artikel 1.1 genannten Angeboten und Vereinbarungen durch das zuständige Gericht in Amsterdam, Niederlande, entschieden. Die Befugnis von Sakura, einen Streitfall dem Gericht vorzulegen, das ohne diese Bestimmung zuständig wäre, bleibt davon unberührt. Hat der Käufer zu Beginn des Verfahrens keinen Wohnsitz in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder in Norwegen, der Schweiz oder Island, werden alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit den in Artikel 1.1 genannten Angeboten und Vereinbarungen nach den Regeln des Niederländischen Schiedsinstituts (Nederlands Arbitrage Instituut oder NAI) entschieden. Das Schiedsverfahren findet in Amsterdam, Niederlande, statt. Der Fall wird an drei Schiedsrichter weitergeleitet, die das niederländische Recht anwenden, und das Schiedsverfahren wird auf Niederländisch geführt.

18. Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE)

18.1. Gemäß der Richtlinie 2012/19/CE über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) und den geltenden nationalen Umsetzungsgesetzen und/oder -vorschriften in der jeweils gültigen Fassung kann die Finanzierung der Entsorgung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten vom Hersteller auf die Nutzer übertragen werden.
18.2. Sofern nicht anders schriftlich zwischen Sakura Finetek Europe B.V. und dem Käufer vereinbart, akzeptiert der Käufer hiermit diese Übertragung und
a) ist daher für die Finanzierung der Sammlung, Behandlung, Verwertung, Wiederverwertung, des Recyclings und der umweltgerechten Entsorgung von (i) allen Elektro- und Elektronik-Altgeräten, die aus den Produkten entstehen oder stammen und (ii) allen Elektro- und Elektronik-Altgeräten, die aus bereits auf dem Markt befindlichen Produkten hervorgehen oder abgeleitet werden, verantwortlich, wenn diese Produkte durch die Produkte ersetzt werden sollen und diese Produkte gleichwertig sind oder die gleiche Funktion wie die der Produkte erfüllen;
b) hat daher alle zusätzlichen Verpflichtungen zu erfüllen, die den Nutzern durch die WEEE-Vorschriften auferlegt werden, weil der Käufer die in diesem Unterabschnitt 16.2 genannte Verantwortung übernimmt.
18.3. Die oben genannten Verpflichtungen werden von aufeinanderfolgenden professionellen Käufern an den Endverbraucher der Elektro- und Elektronik-Altgeräte weitergegeben, immer unter der Verantwortung des Käufers. Die Nichteinhaltung der oben genannten Verpflichtungen durch den Käufer kann zur Anwendung strafrechtlicher Sanktionen führen, wie sie in den geltenden nationalen Umsetzungsgesetzen und/oder -vorschriften vorgesehen sind.

Address: Sakura Finetek Europe B.V.
Flemingweg 10A
2408 AV Alphen aan den Rijn
The Netherlands
Tel: +31 (0)88 592 00 00
Fax: +31 (0)88 592 00 01
Web: www.sakura.eu

Postanschrift: Sakura Finetek Europe B.V.
P.O. Box 362
2400 AJ Alphen aan den Rijn
The Netherlands
Tel: +31 (0)88 592 00 00
Fax: +31 (0)88 592 00 01
Bankverbindung: Bank of Tokyo - Mitsubishi UFJ (MUFG)
Postbox 792
1000 AT Amsterdam
The Netherlands
Swift code: BOTKNL2X
IBAN: NL32BOTHK0635612283
Kontonummer: 63.56.12.283
Handelskammer: 28065449

VAT: NL 8032.73.769.B01

Sakura Finetek Europe B.V. – KvK 28065449
Sakura Finetek Austria GmbH - 417339 i
Sakura Finetek Belgium BVBA - RPR Antwerpen - 0886.911.184
Sakura Finetek Denmark ApS - CVR-NO 29599823
Sakura Finetek France SAS - 498 190 859 R.C.S. Lille
Sakura Finetek Germany GmbH - Ust-IF-Nr DE 242901860
Sakura Finetek Holland B.V. - Kvk 28114362
Sakura Finetek Ireland Ltd. - Company No 560987
Sakura Finetek Italia S.r.l. – P.I. C.F. e N° Iscr. Reg. Impr. VE 09667970967
Sakura Finetek Norway AS - 886 420 412
Sakura Finetek Portugal Lda. - RCRC de Lisboa no. 20170316 NIPC 514225475
Sakura Finetek Spain S.L. - Hoja B -496303 Tomo 45700 Folio 1 CIF B66898552
Sakura Finetek Sweden AB - 556859 —8857
Sakura Finetek UK Ltd. -Company No. 6484019

Zuletzt aktualisiert am June 29, 2018 © Sakura Finetek Europe B.V.